Marienberg

1936 wurde aufgrund steigender Besucherzahlen, die die alte Wallfahrtskirche nicht mehr fassen konnte, eine weitere Gebets- und Andachtsstätte angelegt: der Marienberg. An der höchsten Stelle des bewaldeten Bergs öffnet sich ein großer Platz am Fuß eines Altarhügels mit Kapelle, und lädt die Pilger zum gemeinsamen Rosenkranzgebet, zu Lichterprozessionen oder Pilgerandachten und Messfeiern ein. Bevor man die Kapelle erreicht, führt ein zunächst steil ansteigender Prozessionsweg in Windungen über den ganzen Berg, vorbei an Stationen des freudenreichen, schmerzhaften, glorreichen und lichtreichen Rosenkranzes.

 

 



© www.mariendom.de